Produkte - Förderungsprogramme

Das "Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG)" trat erstmals am 01.04.2000 in Kraft und regelt die Abnahme und Vergütung von ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen gewonnenen Strom durch Versorgungsunternehmen, die Netze für allgemeine Stromversorgung betreiben. Dies betrifft Vergütungssätze für Solarstrom, Windkraft, Geothermie, Bioenergie (Biogas), Deponiegas, Klärgas, Grubengas und Wasserkraft. Vergleiche Vergütungssätze im Überblick (externer Link).

Solar

Die durch das Umweltbüro angebotenen Solarsysteme erfüllen die Förderrichtlinien, denn sie enthalten serienmäßig die geforderte Funktionskontrolle (Durchflussmengenmesser, Vor- und Rücklaufthermometer für den Solarkreis, Anzeige des Betriebszustandes an allen Reglern).
Bei Solaranlagen mit Flachkollektoren über 30 m² (Vakuumröhren über 20 m²) ein Wärmemengenzähler im Kollektorkreis erforderlich.

Die "Richtlinien zur Förderung von Maßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien" und Antragsformulare können angefordert werden beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, Postfach 5160, 65726 Eschborn, Tel.: 06196 / 908-625, Fax.: 06196 / 908-800 oder über das Internet unter www.bafa.de heruntergeladen werden.

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert im Rahmen ihres CO2-Minderungsprogramms. Weitere Informationen siehe CO2-Gebäudesanierungplan.

Biogas - Energie - Wasser

Das DtA - ERP Umwelt- und Energiesparprogramm unterstützt Umweltinvestitionen und Energiesparmaßnahmen. Unter dem Punkt rationelle Verwendung von Energie sowie Nutzung erneuerbarer Energiequellen werden Unternehmen, Freiberufler und Public-Private-Partnership-Projekte projektbezogen mit maximal 50% Investitionssumme gefördert.

Informationen:
Deutsche Ausgleichsbank
Ludwig-Erhard-Platz 1-3
53170 Bonn
Telefon: (0228) 831-0

Weitere aktuelle Informationen werden laufend hinzugefügt.

© Copyright Umweltbüro Dipl.-Ing. Mulisch GmbH 2005